0item(s)

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Product was successfully added to your shopping cart.

Vögel - Symbol der Freiheit

Vögel werden schon seit Langem von den Menschen in sehr vielfältiger Weise genutzt. Bis heute werden beispielsweise Hühner und Truthähne als Nutztiere zum Verzehr, Falken als Jagdhilfen und zahlreiche Ziervögel als Haustiere gehalten. Die beliebtesten Vögel der Deutschen sind dabei Kanarienvögel, Nymphen- und Wellensittiche.

Was gilt es vor der Anschaffung zu beachten?
Bevor Sie sich Vögel anschaffen, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass eine artgerechte Vogelhaltung nicht billig ist. Die monatlichen Kosten für Futter und Vogelsand betragen für ein Pärchen zwar nur um die 20EUR - 30EUR, allerdings ist der Bau und Unterhalt von ausreichend großen Käfigen und Volieren sehr teuer. Je nach Vogelart können die Tiere zwischen 5 und über 50 Jahre alt werden. Selbst ein einfacher Nymphensittich kann bei guter Pflege 20-25 Jahre erreichen. Man sollte also bereit sein, langfristig für die Vögel zu sorgen. Wenn Sie in einem Mietverhältnis leben, sollten Sie außerdem Ihren Vermieter über Ihre Absichten informieren. Die Haltung von Vögeln darf er Ihnen laut Gesetz zwar nicht verbieten, es gibt aber Ausnahmen, wenn die Nachbarn zum Beispiel durch Lärm- oder Geruchsbelästigung gestört werden könnten. Deshalb sind für Wohnungen auch nur leisere Vögel geeignet.
Gesetzliche Vorschriften - Rote Liste und Artenschutz
Grundsätzlich darf in Deutschland jeder Vogel gehalten werden, der nicht auf der Liste für vom Aussterben bedrohte Tierarten steht. Für bestimmte Wildvögel, die für die Jagd abgerichtet werden können, wie beispielsweise Adler, Falken oder Bussarde gibt es aber Ausnahmeregelungen. Solche Tiere darf man nur besitzen, wenn man in Besitz eines Jagdscheins ist und den Vogel bei der zuständigen Behörde angemeldet hat.
Welcher Vogel ist der Richtige?
In unseren Tierhandlungen und Tierheimen sind die unterschiedlichsten Vögel zu bekommen. Vom Zwerghuhn über exotische Sittiche bis hin zum Papagei oder Kakadu ist alles dabei. Welcher Vogel der Richtige ist, hängt von Ihren persönlichen Vorlieben und der Größe der Voliere ab, die Sie dem Vogel bieten können. Größere Vögel brauchen selbstverständlich auch größere Volieren, um sich wohlzufühlen. Neben der Größe sollten Sie noch die Lautstärke der Vögel berücksichtigen. Einige Arten können so laut und penetrant kreischen, dass sie selbst in Einfamilienhäusern mit größeren Gärten problematisch sein können. Die beliebtesten Vögel der Deutschen sind ohne Frage die Wellensittiche, Kanarienvögel und Nymphensittiche. Gerade Nymphensittiche können aber auch recht laut werden und eignen sich deshalb nur bedingt als Wohnungsvögel.
Wo kann ich meinen Vogel kaufen?
Vögel aller Art erhalten Sie bei Ihrer Tierhandlung. Kanarienvögel und Wellensittiche kosten dort 10-20EUR pro Stück. Papageien oder Sittiche mit besonderem Gefieder sind ab 100EUR erhältlich. Auch im Tierheim oder in Internet- und Zeitungsbörsen warten oft viele Vögel auf ein neues Zuhause. Man sollte vor einem Kauf aber genau prüfen, warum das Tier dort abgegeben wurde beziehungsweise verkauft werden soll. Wenn es sich um einen Vogel handelt, der aufgrund seiner Lautstärke von seinem Besitzer abgegeben werden musste, sollten Sie sich fragen, ob so ein Vogel zu Ihrer Wohnsituation passt, bevor sie ihn aufnehmen. Die meisten Vögel werden bei richtiger Behandlung sehr zutraulich und entwickeln ein Vertrauensverhältnis zu ihren Haltern. Jeder Orts- und Besitzerwechsel bedeutet für sie eine Menge Stress. Deshalb sollten Sie es unbedingt vermeiden, den Vogel wieder abgeben zu müssen und sich im Voraus ausreichend informieren.
Artgerechte Vogelhaltung - Käfig oder Voliere?
Leider werden die meisten Vögel in viel zu kleinen Käfigen gehalten, was überhaupt nicht ihrer Natur entspricht. Vögel wollen und müssen fliegen. Der Käfig beziehungsweise die Voliere sollten deshalb so groß wie nur möglich sein. Die meisten Vögel sind außerdem sehr neugierig und wissbegierig. Bei artgerechter Haltung und angemessener Beschäftigung lassen sich viele Vögel sogar kleine Kunststücke beibringen oder werden handzahm. In den leider weit verbreiteten kleinen Käfigen mit nichts außer ein paar Sitzstangen langweilen sie sich jedoch nur, was sich in depressivem und aggressivem Verhalten äußern kann. Ein weiteres Zeichen dafür, dass sich der Vogel in seiner Umgebung überhaupt nicht wohlfühlt, ist wenn er sich das Gefieder ausrupft. Eine Voliere ist immer die bessere und artgerechtere Möglichkeit, einen Vogel zu halten. Falls das aus Platzgründen nicht möglich ist, sollten Sie sich nur kleinere Vögel bis zur Größe eines Wellensittichs anschaffen. Werden Ziervögel in Außenvolieren gehalten, so brauchen sie für die Nacht und schlechtes Wetter eine isolierte und beheizbare Innenvoliere. Dort müssen sie Rückzugsmöglichkeiten vor Kälte, Nässe und Wind haben, damit sie nicht krank werden. Bei Außenvolieren muss weiterhin darauf geachtet werden, dass die Pflanzen in der Voliere keine giftigen Blätter oder Früchte enthalten. Vögel sind sehr soziale Tiere. Sie dürfen deshalb auf keinen Fall alleine gehalten werden. In Einzelhaltung werden Vögel schneller handzahm und sind ihrem Besitzer gegenüber kommunikativer, es handelt sich aber dabei in keinem Fall um artgerechte Haltung. Und mit ein bisschen Fingerspitzengefühl ist auch die Gewöhnung einer Vogelgruppe an den Menschen durchaus möglich.
Ernährung
Gute Ernährung ist für die gesunde Entwicklung Ihres Vogels sehr wichtig. Welches Futter das Richtige ist, variiert von Art zu Art. Grundsätzlich kann man Vögel je nach Art in drei Futtergruppen einteilen: Körnerfresser, Weichfresser und Insektenfresser. Außerdem gibt es noch Nektarfresser wie Loris und Kolibris. Jede Gruppe benötigt als Hauptfutter ihre eigene spezielle Mischung. Bei Zoomingo finden Sie für jede Art das passende Futter. Frisches Obst und Gemüse sind als Ergänzung zum Hauptfutter für alle Vögel gesund, um den Bedarf an Vitaminen zu decken. Auch Nüsse und Samen werden von den meisten Vögeln gerne angenommen. Alle Vögel sind sehr neugierig und verspielt. In freier Wildbahn würden sie auch nicht so leicht an Futter herankommen. Deshalb ist es eine sehr gute Beschäftigung, beispielsweise kleine Futtermengen in Spielzeugen zu verstecken oder Knabberstangen an schwer zu erreichenden Stellen anzubringen, damit der Vogel ausreichend beschäftigt ist. Frisches Wasser sollte aber immer bereitgestellt werden.
Krankheitsvorsorge und Pflege
Mit der aufmerksamen Beobachtung Ihres Vogels können Sie selbst viele Krankheiten frühzeitig erkennen. Wenn Ihr Vogel starke Verhaltensänderungen zeigt, Federn verliert oder Futter verweigert, sollten Sie einen Tierarzt aufsuchen. Bei einigen Vogelarten wachsen Schnäbel und Krallen außerordentlich stark. Wenn der Vogel dann nicht genug Möglichkeiten zum Abnutzen bekommt, kann es zu Fehlbildungen und Probleme bei der Nahrungsaufnahme kommen. Sie sollten deshalb regelmäßig den Zustand von Schnäbeln und Krallen überprüfen und sie gegebenenfalls vom Tierarzt kürzen lassen.
Keine leichte Aufgabe
Artgerechte Vogelhaltung ist eine sehr anspruchsvolle und nicht zu unterschätzende Aufgabe. Wer aber bereit ist, Zeit und Geld in die Ausstattung der Voliere seiner Vögel zu investieren und sich ausreichend mit den Tieren beschäftigt, wird mit Sicherheit schnell seine Freude an zahmen und interessierten Haustieren haben.